Gruppenfoto Team Waldkindergarten

Unser privater Waldkindergarten, gegründet im September 2006, betreut derzeit zwei verschiedene Gruppen.
Eine reguläre Kindergartengruppe vormittags mit 25 Mädchen und Buben im Alter von 3 bis 6 Jahren sowie eine Spielgruppe mit Kindern im Alter von 1,5 bis 3 Jahren. Das pädagogische Team besteht aus fünf Fachkräften, Franziska Bortenschlager, Angelika Frank und Georgine Ehrmaier bilden das Grundteam. Claudia Herold und Gabi Maier ergänzen das Team als Krankheitsvertretung, bei Fortbildungen der Pädagogen und als pädagogischer Ausgleich in allen Situationen.

Team | Franziska
FRANZISKA BORTENSCHLAGER
ERZIEHERIN, * 21.02.1966

Mit Erfahrungen aus verschiedenen Einrichtungen (Regelkindergarten, heilpädagogisch orientierte Heimarbeit, Kinderhort-Hausaufgaben-Betreuung) habe ich im Waldkindergarten meine Heimat gefunden. Der Wald ist der ideale Ort, um Stille zu erleben, zu lauschen und sich für feinste innere und äußere Vorgänge zu sensibilisieren. Im Einklang mit der Natur versuchen wir uns jeden Tag, in vielen Ritualen, mit Musik und Gesang und durch die christlichen Jahresfeste auf den Lebenskreislauf des Werdens und Vergehens einzustimmen.

Das Erleben dieser Sinneseindrücke und Erfahrungen ist für die Kinder von nachhaltiger Prägung. Wunder ..., ich erlebe sie jeden Tag und es erfüllt mich mit großer Freude und Dankbarkeit. Vor geraumer Zeit habe ich eine Weiterbildung zur Naturlehrerin bei Rudolf Hettich abgeschlossen, es freut mich besonders, dieses Wissen an die Kinder weitergeben zu dürfen.

Team | Angelika
ANGELIKA FRANK
DIPL. SOZIALPÄDAGOGIN FH, * 03.05.1963

Mit großer Verbundenheit zur Pädagogik von Maria Montessori fühle ich mich im Wald sehr zu Hause. Ihre Leitlinien, "Hilf mir es selbst zu tun" passen sehr gut mit unserem Konzept der Naturpädagogik überein. Zeit haben für die Zauberwurzel, eine Ameisenstraße, Steine sammeln am Wegesrand oder einfach nur zum Zuhören. "Die Fantasie ist der Muskel der Seele." Die Natur bietet eine Vielfalt an Material und kreativen Möglichkeiten des freien Spiels und somit ein unendliches Spektrum für Konstruktions-, Bewegungs- und Rollenspiele.

Meine persönlichen Schwerpunkte liegen in der Projektarbeit, kreative Waldart, Elternarbeit, aber vor allem im Geschichtenerzählen, was ich mit großer Leidenschaft ausübe. Ich freue mich auf meine Arbeit mit den wunderbaren Kindern. Im Frühjahr 2013 habe ich eine zweijährige Ausbildung, am Institut für ganzheitliches Lernen, mit dem Montessoridiplom abgeschlossen.

Nach oben▲

Team | Georgine
GEORGINE EHRMAIER
KINDERPFLEGERIN, * 18.12.1959

Basierend auf der langjährigen Erfahrung im Hauskindergarten freue ich mich, dieses Wissen mit natürlichen Mitteln im Waldkindergarten umsetzen zu können. Unter dem Motto "Hurra - die Welt wird entdeckt und meine Fähigkeiten, die ich dazu brauche ob Rühren im Schlamm, Schnitzen, Schneiden, Malen, Basteln, Forschen, Wissen sammeln über Geschichten und Erzählungen, auf Bäume klettern und in Pfützen waten - die Welt ist schön und ich bin neugierig auf die unzähligen Facetten", verstehe ich meine Tätigkeit im Waldkindergarten.

Bestimmungsbücher für Pflanzen, Bäume und Tiere sind für mich ein wichtiger Bestandteil meines Rucksacks, denn was man in seiner Umwelt kennt und schätzt, das wird man auch schützen. Ich freue mich jeden Tag, wie sich die Kinder mit ihren Erlebnissen in einer natürlichen Umgebung und mit oft einfachen Mitteln gesund weiterentwickeln. Vor Kurzem habe ich eine Fortbildung zur Naturpädagogin bei Rudolf Hettich abgeschlossen, welche mir noch mehr Möglichkeiten für meine praktische Arbeit bietet.

Team | Claudia
CLAUDIA HEROLD
ERZIEHERIN, * 06.03.1971

Ich habe bereits Erfahrungen im Regelkindergarten, in der Kinderkrippe und im Eltern-Kind-Programm gesammelt, doch gerade die Umgebung Wald beeinflusst und inspiriert mich sehr. Was uns der Wald als Aufenthaltsort bietet und auch die Fülle der Materialien lohnen sich zu erkunden! Kinder entdecken die Welt über ihre Sinne. Diese ganzheitliche Wahrnehmung in ruhiger Umgebung empfinde ich als überaus bereichernd. "Was nicht über die Sinne geht, kann den Verstand nie erreichen!"

Durch den spielzeugfreien Umgang mit der Natur sorgt das Kind bereits im frühesten Alter selbst für die eigene Unterhaltung, dies steigert das Selbstvertrauen und leistet Suchtprävention auf höchstem Niveau. „Man erstickt den Verstand der Kinder unter einem Ballast unnützer Kenntnisse.“(Voltaire)

Nach oben▲

Team | Claudia
GABI MAIER
ERZIEHERIN, * 01.06.1967

"Was man liebt, schickt man in den Wald" (Claudia Sandmeyer) - in diesem Sinne durfte mein Sohn Maximilian zwei wunderschöne Jahre im Waldkindergarten erleben. Ich freue mich für jedes Kind, dem es ermöglicht wird, sich mit allen Sinnen zu entwickeln, Kraft und Ausgeglichenheit in der Natur zu finden und somit auch das Selbstwertgefühl zu stärken. Meine persönliche Begeisterung für die Betreuung der Kinder im Wald beziehe ich aus der tiefen Verbundenheit zur Natur. Viele Jahre habe ich im Regelkindergarten gearbeitet und freue mich, diese Erfahrungen auch in der Waldpädagogik umsetzen zu können.

Team | Claudia
BARTHOLOMÄUS WALDHUND
GENANNT BARTL, * 21.06.2009 ("6. PÄDAGOGE")

Ich bin eine steirische Rauhaarbracke und möchte mit den Kindern gemeinsam viel lernen, vor allem Respekt im Miteinander. Ganz im Sinne der Naturheilerin Hildegard von Bingen:

"Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund."

Die Kinder haben natürlich klare Regeln, wie sie mit mir umgehen sollen:

Nach oben▲